Deutsche Rechtschreibung - Meine kleine Welt
Deutsche Rechtschreibung
Donnerstag, 21. Juni 2012
Studentenstädte in Deutschland - Geheimtipps
Donnerstag, 21. Juni 2012, 11:17
Fragt ihr euch auch wo ihr studieren sollt? Berlin, München, Hamburg sind sicher die Städte, die einem zuerst in den Kopf kommen. ABER: guckt ruhig mal ein bisschen weiter, es gibt ein paar kleinere schnuckelige Geheimtipps in Deutschland!

Die Besten Studentenstädte für Großstadtvermeider

1. Münster:
Muss ich dazu noch viel sagen, oder seid ihr auch alle so große Tatort Fans wie ich? Eine wunderschöne Altstadt und nette Kneipen machen Münster zu einer gemütlich Heimat für alle Studenten und wenns dann dochmal richtig krachen soll - die größeren Städte sind nicht weit weg.

2. Darmstadt
Zwar ist das Angebot an Studiengängen hier größer als das Angebote angesagter Clubs, dafür gibt es jede Menge Kneipenkultur, für Nachtleben ist also durchaus gesorgt. Wem das nicht reicht, der ist in weniger als einer Stunde in Frankfurt, Mainz, Mannheim... auf Grund dieser zentralen Lage absolut empfehlenswert. Mehr: www.dastudieren.com

3. Leipzig:
Schicke Altbauwohnungen zu kleinen Preisen: Leipzig wird unterschätzt! Vor allem strotzt es nur so an Kultur: Berühmte Dichter wie Lessing oder Goethez waren da und auch die Philosophen fühlten sich in Leipzig wohl, zumindest Leibniz oder Nietzsche.

4. Marburg:
Vermutlich die einzige Stadt die in zwei Hälften aufgeteilt ist (Oberstadt und Unterstadt) die mit einem Aufzug(!) verbunden sind. Marburg hat eine urige Altsadt mit romantischen kleinen Gässchen und ganz viel Charme und ist bevölkert von lauter netten Menschen, probiert es aus!

5. Aachen:
"Was Studenten vor allem spitze finden: Die Mietpreise sind moderat, sogar in absoluter Polposition zur Uni sind günstige Studentenwohnungen zu finden. Die Lebenshaltungskosten sind absolut akzeptabel und das Beste sind die günstigen Getränke und Speisepreise". (Quelle)
An Nachtleben mangelt es allerdings ein wenig, also eher was für die Fleißigen unter euch

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Dienstag, 29. Juni 2010
Übungen zur deutschen Rechtschreibung
Dienstag, 29. Juni 2010, 14:54
Da es mit der deutschen Rechtschreibung im Internet bekanntlich nicht allzu weit her ist, habe ich mir gedacht, ich stelle einmal eine Sammlung an Hilfen und Übungen zur Rechtschreibung zusammen.

Wer also sein Kind ein wenig mit Grammatik und Übungen quälen will, wird hier fündig :)

Allen voran ein wirklich Tolles Dokument zum downloaden und ausdrucken:Übung zur deutschen Rechtschreibung .DOC

Bei wem der Drucker nicht funktioniert, der kann sich hier an den online Übungen zu Kurzen und langen Vokalen messen. Natürlich gibt es dort noch viel mehr zu entdecken :)

Auf zum.de gibt es ebenfalls ein paar tolle online Übungen zur Rechtschreibung

ein weiterer aber nicht ganz so schön gestaltetet Test ist unter Würzburg.de zu finden: Online Test



viel spass beim Üben!


p.s. wer hier gerne cheatet sollte doch die Seite deutsche Rechtschreibung - Hilfe von PONSzur Hand nehmen...da lernt man dann trotzdem wie man richtig schreibt :)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 20. Mai 2010
Deutsche Sprache: Häufig benutzte Fremdwörter deren Bedeutung Sie kennen sollten
Donnerstag, 20. Mai 2010, 14:29
Zur Einleitung der neuen Reihe Fremdwörter leicht erklärt, kurz die Definition eines Fremdwortes:

Fremdwörter sind Wörter, die aus anderen Sprachen übernommen wurden. Das Fremdwort ist hinsichtlich Lautstand, Betonung, Flexion, Wortbildung oder Schreibung der Zielsprache meistens so unangepasst, dass es (im Gegensatz zum integrierteren Lehnwort) als „fremd“ empfunden werden kann.

Pragmatisch
Das Fremdwort pragmatisch bedeutet so viel wie sachlich und kommt vom Substantiv „Pragmatismus“. Wikipedia sagt hierzu: „Der Ausdruck Pragmatismus bezeichnet umgangssprachlich ein Verhalten oder Handlungen, die sich nach den bekannten Gegebenheiten richten und auf eine theoretische Analyse und genaue Begründung der Wirkungen verzichtet. Pragmatisches Handeln ist nicht an unveränderliche Prinzipien gebunden.“


Obligatorisch
Bedeutung: verpflichtend, vorgeschrieben.
Wenn etwas obligatorisch ist, ist es unverzichtbar. Eigentlich schon selbstverständlich.
Man verwendet dieses Fremdwort um deutlich zu machen, dass etwas selbstredend notwendig ist. Dieses Fremdwort in einem Beispiel z.B. Ein Name für ein Kind ist wohl obligatorisch.


Eruieren (gerne auch eroieren aber leider falsch) – herausfinden
Eruieren oder im Volksgebrauch auch gerne eroieren (ACHTUNG FALSCH!) wird als Substantiv zu forschen oder ergründen gebraucht. Man eruiert etwas, man versucht etwas heraus zu bekommen.


Noggeln
Noggeln ist eine Wortschöpfung wie twittern also eigentlich kein Fremdwort sondern nur mit aufgenommen weil es mir so gut gefällt. Noggeln beschreibt das posten im MicroBlogging Dienst Noggel.de

Peripher
Peripher wird als Fremdwort verwendet wenn man etwas als unbedeutend oder nebensächlich abhandeln möchte.
Beispiel zur Verwendung von peripher:
Dort spielte er zwar in der Not auch irgendeine diffuse Rolle, das aber wirklich nur peripher.


Weitere wichtige Fremdwörter gibt’s nächste Woche!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 6. Mai 2010
Deutsche Rechtschreibung: Krasse Rechtschreibfehler
Donnerstag, 6. Mai 2010, 14:18
Manchmal rollen sich einem die Fingernägel hoch, wenn man sich durch das ein oder andere Forum oder einen Blog liest. Nicht jeder hat die deutsche Rechtschreibung verinnerlicht aber oft scheint es gar, dass die Regeln der deutschen Rechtschreibung im Internet gar nicht mehr gelten und für manchen die Welt wohl besser eine Scheibe geblieben wäre…

Ja ich gestehe…auch mir unterläuft der ein oder andere Fehler bei der Rechtschreibung, oft sind es nur Vertipper oder die Finger waren mal wieder zu dick für die Tastatur. Aber normalerweise bemühe ich bei Unsicherheiten bei der Rechtschreibung ein Wörterbuch und rate nicht blind drauf los.

Neulich bin ich auf einen wunderbaren Forenbeitrag gestoßen in dem die miesesten Entgleisungen der deutschen Rechtschreibung gesammelt wurden. Einige dieser Prachtstücke sind auch mir schon untergekommen, bei manchen war ich mir nicht einmal mehr sicher was der Urheber gemeint hatte :P

Hier einen kleinen Ausschnitt des Ganzen, da sich der Thread zu den Fehlern bei der deutschen Rechtschreibung über mehr als 25 Seiten erstreckte vermute ich noch das ein oder andere Prachtstück der deutschen nicht Rechtschreibung.
Wer das ein oder andere Wort nicht mehr erkennt, zur Sicherheit habe ich die richtige Version mit korrekter Rechtschreibung hinterlegt:


Abwärtend
Klassenbeträttung (keine Ahnung)
Mohtorad
Ozian
Pennys
Zeidunk
Parallell
nähmlich
wahrscheinlichkeitsrechnung
dande
fater
Komunikatief
Pasketparl
Wier
Dier
Mier
Guht
Nehmlich
Treum
Sammstag
Foll
das Allbum - die Allbums
Ekwater
Protistituirte
now how oder no how
Höhrbuch
Kaukau


Wenn Ihr gefallen an dieser Liste gefunden habt, könnt ihr im Szene1Forum weiterlesen

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 27. April 2010
Rechtschreibfehler und Google
Dienstag, 27. April 2010, 13:44
Wer macht es nicht, man weiss nicht genau wie man ein Wort schreiben soll und tippt es schnell in Google ein. Prompt liefert die Rechtschreibkorrektur die richtige Schreibweise oder bestätigt den unsicheren Auskunftssuchenden in seiner Meinung zur deutschen Rechtschreibung.

Genauso habe ich es auch schon dutzend bis hundertmal während meines langen „Online-Lebens“ gemacht. Doch erst jetzt ist mir aufgefallen, dass google ja selbst zur falschen Schreibweise hunderte gar tausende Seiten liefert auf denen das Wort ja offensichtlich falsch geschrieben ist. Das hat den Anschein, dass den Meisten die deutsche Rechtschreibung schlicht egal ist.

Aus purer Langeweile habe ich mir daher den Spass erlaubt und eine kleine Tabelle erstellt mit Worten die gerne falsch geschrieben werden und um ein kleines Ranking mit Sucherergebnissen ergänzt.

Beispiel für eine Suchanfrage:
volkommen

Das Ergebnis hat mich dann doch verblüfft aber seht selbst!

Deutsche Rechtschreibung bei Google






FALSCH Seiten RICHTIG Seiten Verhältnis
volkommen 57.400 vollkommen 6.960.000 0,82%
Wiederspruch 68.700 Widerspruch 3.530.000 1,95%
misserabel 92.800 miserabel 268.000 34,63%
Fahrad 135.000 Fahrrad 13.300.000 1,02%
Warheit 325.000 Wahrheit 9.550.000 3,40%
Resusfaktor 3.850 Rhesusfaktor 98.000 3,93%
Taillie 213.000 Taille 55.500.000 0,38%
morgends 65.900 morgens 6.530.000 1,01%
widerum 133.000 wiederum 9.440.000 1,41%
eigendlich 795.000 eigentlich 36.900.000 2,15%



Entdeckt? Das Wort miserabel wird am häufigsten falsch geschrieben im Verhältnis zu den Seiten auf denen es richtig geschrieben wird.
Also ein Verhältnis von 1:3!
Daher verpflichtet mich mein Gewissen das Wort miserabel noch einmal für alle zum nachlesen bei PONS zu verlinken...damit das in Zukunft besser wird!

Dieses Ergebnis hat mich dann doch verblüfft, da ich ja nur für 10 Wörter diese Auswertung gemacht habe. Jetzt da dieses Ergebnis vorliegt, gedenke ich in Zukunft noch eine ausführlichere Auswertung zu fahren und eventuell auch einen Rechtschreib-Index zu berechnen.

We will see ;)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



... ältere Einträge